So wichtig wie duschen! - Die tägliche spirituelle Praxis

Hast du eine tägliche spirituelle Praxis? Ein (fast) tägliches  Ritual das dich nährt? Etwas was dir Kraft gibt und Gelassenheit? 

 

Wozu brauche ich das, fragen sich vielleicht manche; das wird alles überbewertet sagen andere.... dafür habe ich keine Zeit. Es gibt viele Gründe, etwas nichts zu tun. Was ist das überhaupt? Wozu brauche ich das?

 

Unsere Persönlichkeit, bzw. unser Ego will prinzipiell nichts im Leben ändern! Falls du es doch mal willst, dann kommt der "Zweifler", der "Boykottierer" bis hin zum "Denunziant".

Du kennst das sehr wohl auch, wir sind Gewohnheitstiere und machen alles, wirklich fast alles aus Gewohnheit. Wir haben morgens unseren Ablauf, wir fahren immer die gleiche Strecke zur Arbeit, wir haben Gewohnheiten in unserer Kommunikation, wie wir mit Herausforderungen umgehen usw. usw.. Und das meiste ist und gar nicht mal bewusst.

Selbst wenn wir aus unseren Erfahrungen nicht immer die besten Ergebnisse erzielen, ändern wir sie dennoch nicht! Warum nicht?

Weil Gewohnheiten uns Sicherheit geben. Wir kennen quasi schon den Ausgang!

 

Dabei ist es lebensnotwendig, dass sich was verändert Die Natur verändert sich ständig, jeden Tag ändern sich Milliarden von Zellen. Der Veränderungsprozess findet die ganze Zeit statt, es ist ein ewiger Zyklus der in jedem Moment stattfindet.

Wir aber wollen ständig festhalten, wir wollen in der Regel nicht dass sich was verändert.

 

Um Veränderungen immer und zu jeder Zeit zulassen zu können und die dazugehörigen Gedanken und Gewohnheiten zu reflektieren braucht es etwas mehr als nur Intellekt.

 

Dazu brauchst du einen stabile innige Beziehung zu dir Selbst, eine Hingabe zu etwas Größerem, zu deiner Seele. In unserem Kern sind wir nämlich eine unendliche Seele und ein spirituelles Wesen. Alle Menschen sind spirituelle Wesen, die als Seele auf der Erde eine Erfahrung machen. 

 

Wie kannst du das erreichen? Was kann du tun? und wann?

Hier ein paar Vorschläge und Anregungen aus meiner eigenen Erfahrung:

 

Du brauchst nicht viel Zeit, was du brauchst, ist die Bereitschaft, etwas anders zu machen, wie bisher.

 

1. Der wichtigste Moment ist morgens, bevor du in den Tag startest. Unser Gehirn ist morgens noch nicht so aktiv, du gelangst so schneller in einen meditativen Zustand. Fange also morgens an, bevor du aus dem Bett steigst. Gib dir noch 5 Minuten und nehme deinen Atem wahr, atme ein paar Mal tief in den Bauch ein und aus. Stell dir vor, wie du dich heute fühlen möchtest. Spreche positive Affirmation: z.B. Neuer Tag neues Glück! Oder finde ein eigenes Ritual.

Beginne mit mindestens 5 Minuten Praxis; natürlich ist auch eine kleine Meditation geeignet, eine Yoga- oder Qigongpraxis, oder etwas anderes, für was du dich begeistern kannst.

 

2. Je früher du ins Bett gehst, umso besser, die Stunden vor Mitternacht zählen doppelt. Finde raus, wieviel Schlaf du brauchst, 

 

3. Lege das Handy öfter mal weg, schalte es am Besten mal aus. Wenn du Kinder hast, stehe vielleicht vor den Kindern auf. Lese jeden Tag inspirierende spirituelle Texte. 

 

4. Suche dir eine Meditationsgruppe, Yogagruppe oder einfach Menschen, die so sind, wie du gerne sein möchtest.

 

5. Gut ist auch ein Abendritual. Je nachdem an was du glaubst, vielleicht möchtest du ein Gebet sprechen. Ein Dankgebet für einen gelungen Tag, für deine gesunden Kinder, für liebevolle Menschen, für das Essen, die Luft, die Natur etc.

 

6. Oder stell dir vor, wie ein goldener Lichtstrahl deine Aura und deinen Körper reinigt bevor du einschläfst. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

7. Lasse deinen Tag nochmal Revue passieren und schenke deinen Segen.

 

Wieviel Zeit kannst Du Dir nehmen? Wieviel ist es dir wert? Wieviel bist du dir wert?

 

Wenn du die Beziehung zu deiner Seele nicht trainierst und Raum schaffst, dann kann diese Beziehung nicht funktionieren! Das gilt auch, wenn du dir nicht REGELMÄSSIG diesen Raum schaffst! Die Betonung liegt auf regelmäßig, weil unsere Gewohnheiten eben gewohnt sind und sich nicht so leicht einfach abstellen lassen (meisten jedenfalls). Also trainiere regelmäßig, auch wenn dir wieder und wieder Ausreden einfallen.

Eine Beziehung zu deiner Seele aufbauen bedeutet auch, deine Intuition und deine Wahrnehmung zu verstärken. Daraus resultiert mehr Gesundheit und Wohlbefinden auf allen Ebenen.

 

Probier es aus und ich verspreche dir, nach spätestens 2-3 Wochen sind die positiven Veränderungen deutlich spürbar.

 

Du bist ein einzigartiges Wesen und Du hast nur das Beste verdient!

 

Ich wünsche dir eine inspirierende Zeit mit deinen neuen Ritualen.

 

Alles Liebe

Martina

 

P.S.

Es gibt noch freie Plätze am 7./8.Dezember 2019.

"Herzöffnungs-Retreat für Frauen"

 

Wenn du das Jahr noch entspannt abschließen möchtest, dir etwas Zeit für dich gönnen möchtest, dem Alltag entfliehen möchtest und Zeit mit wunderbaren Frauen verbringen möchtest, dann freue ich mich über deine Teilnahme.

Mehr Infos gibt es hier.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Regina Renate (Samstag, 07 Dezember 2019 20:15)

    Hallo Martina,

    es ist wirklich ein herzwärmender Text den Du geschrieben hast. Ich freue mich sehr darüber. Wäre gern zu Deinem Seminar gekommen, habe es jedoch versäumt rechtzeitig etwas abzuklären. Als hochsenibles Wesen möchte ich nur mit Menschen arbeiten, die wie ich im Licht der Einheit vegan leben. Ich habe schon viele fustrierende Erfahrungen gemacht, dabei viel Geld eingesetzt und nicht die Authentizität erlebt, die für mich ein spirituell arbeitender Mensch haben sollte.

    Licht und Klang von Regina